10. VDB-Ringversuch 2016 am Montag, 11. April 2016 um 10:00 Uhr im im Gemüsebauversuchsbetrieb Bamberg der LWG, Galgenfuhr 21, 96050 Bamberg

Probenvergleichsmessungen zu Schimmelpilzen aus Raumluft -
Partikelsammlung + Kultivierung nach DIN/ISO 16000-16, 17, 18, 20


In Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft ökologischer Forschungsinstitute (AGÖF) e. V. 

 

 
10. VDB-Ringversuch 2016
Probenvergleichsmessungen zu Schimmelpilzen aus Raumluft -
Partikelsammlung sowie Kultivierung nach DIN/ISO 16000-16, 17, 18, 20
am Montag, 11. April 2016 um 10:00 Uhr
im Gemüsebauversuchsbetrieb Bamberg der LWG, Galgenfuhr 21, 96050 Bamberg
In Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft ökologischer Forschungsinstitute (AGÖF) e. V.

Sehr geehrte Teilnehmer des VDB-Ringversuches,
wie bereits angekündigt, müssen wir den Ort für den VDB-Ringversuch wechseln.
In der ursprünglich anvisierten Tennishalle in Erlangen haben wir entgegen den Erwartungen (nach wie vor) zu wenige Sporen in der Raumluft.
Wir haben nun nach einigen Ortsterminen ein Gewächshaus für den VDB-Ringversuch ausgewählt, welches uns freundlicherweise von der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Bamberg zur Verfügung gestellt wird.
Zu beachten ist, dass
•             die Probenahmetechnik auf den Erdboden mit lockerer Erde gestellt werden muss
•             falls Strom für die Probenahme benötigt wird, eine Kabeltrommel mitzubringen ist.

Das Gewächshaus ist nicht sehr groß, so dass die Probenahmetechnik möglichst nahe beieinanderstehen muss.
Start des Ringversuches ist der 11. April um 10:00 Uhr, Ende gegen 13:00 Uhr.
Weitere Details, besonders zur Anreise, finden Sie in beigefügter Datei.

Ziel des VDB-Ringversuchs ist, den beteiligten Laboren und Sachverständigen die Möglichkeit zu geben, die Qualität ihrer Ergebnisse zu prüfen. Die Teilnehmer sollen überprüfen können, ob sie richtige Ergebnisse produzieren.
Dazu besteht für die Teilnehmer die Möglichkeit mehrere Proben zu nehmen, um diese zum Vergleich an ein Labor ihrer Wahl zu senden. Die Probenahme und Auswertung erfolgt ausschließlich nach DIN/ISO 16000-16, 17, 18, 20, andere Verfahren werden nicht berücksichtigt.
Entgegen der DIN/ISO sollen jedoch für die Kultivierung nur DG 18 Nährmedien verwendet werden, um den finanziellen Gesamtaufwand vertretbar zu halten.

Ablauf des Ringversuches
Für die Durchführung des Ringversuches ist es wichtig, dass sich alle Teilnehmer pünktlich um 10:00 Uhr Gemüsebauversuchsbetrieb Bamberg der LWG einfinden.
Jeder Teilnehmer zieht eine Teilnehmernummer. Mit dieser Nummer bekommt der Teilnehmer Objektträger, DG18 Nährböden und Gelatine-Filter (Einwegkartuschen der Firma Satorius) ausgehändigt. Die Proben und die Ergebnisse werden anonym unter dieser Probennummer verwaltet.
Der VDB-Ringversuch startet mit allen Teilnehmern zeitgleich. Zuerst erfolgt die Probenahme auf Nährböden und im Anschluss auf Objektträger und danach Gelatine-Filter.
Die DG18 (90 mm Standard Petrischalen), Objektträger (Holbach) und Gelatine-Filter (8 cm, ohne Stützfilter) werden zum Ringversuch gestellt. Bitte melden Sie der VDB-Geschäftsstelle mit Ihrer Anmeldung, welche Probennahmen Sie durchführen.
Die Teilnehmer werten ihre Proben selbst aus: entweder im eigenen Labor oder durch ihr Vertrags- oder Partnerlabor. Die Labore bekommen eine standardisierte Auswertetabelle, in der die relevanten Daten der Auswertung einzutragen sind.
Die Ergebnisdarstellung der Teilnehmer erfolgt ausschließlich in der zur Verfügung gestellten Auswertetabelle (Excel-Tabellenblatt). Individuelle Ergebnisdarstellungen, auch als PDF, können nicht berücksichtigt werden.

Die Ergebnisse der Probenauswertung müssen bis zum 6. Juni 2016 in der Geschäftsstelle des VDB per Mail (office@baubiologie.net) eingereicht werden.

Alle Teilnehmer am Ringversuch erhalten eine Teilnahmebetätigung sowie eine anonymisierte Auswertung aller Ergebnisse zur Qualitätssicherung. Eine zusätzlich bescheinigte „erfolgreiche“ Teilnahme am Ringversuch wird ausgestellt, wenn
1.            das zugestellte Excel-Tabellenblatt vollständig und richtig ausgefüllt ist,
2.            die Angaben nachvollziehbar zu einem richtigen Ergebnis führen,
3.            die Auswertung analog der DIN/ISO 16000-16, 17, 18, 20 und
4.            das Ergebnis gegenüber der Gesamtauswertung innerhalb der oberen und unteren Grenze des P90 Konfidenz-Intervalls  liegt.
Die einheitliche Erfassung der Rohdaten ist notwendig, um Fehler in der Ergebnisermittlung ausschließen zu können bzw. abweichende Ergebnisse ggf. besser erklären zu können.

Teilnahmebedingungen
Voraussetzung für die Teilnahme am Ringversuch ist die vorherige verbindliche Anmeldung bis Freitag, 1. April 2016 unter Nennung der Probenahmeverfahren, die Sie durchführen werden, sowie das Mitbringen der eigenen Probenahmeeinrichtung.

Wird für die Probenahmeeinrichtung 230 V benötigt, ist eine Kabeltrommel mitzubringen.

Kosten
Für die Teilnahme am Ringversuch wird ein Betrag von 265 Euro netto plus 19 % MwSt. (315,35 Euro brutto) erhoben. Dieser Kostenbeitrag versteht sich pauschal und ist unabhängig von der Anzahl der eingereichten Probenahme-Ergebnisse.
 
Anmeldung
Die Anmeldung gilt als verbindlich nach Zusendung der Anmeldebestätigung. Eine Stornierung der Teilnahme ist bis 10 Werktage vor Beginn des Ringversuches möglich. Es werden dann 50 % der gezahlten Teilnahmegebühr erstattet. Wird der Ringversuch vom Veranstalter storniert oder verschoben, werden bereits gezahlte Gebühren erstattet. Schadensersatz wird nicht geleistet.

Veranstalter:
Berufsverband Deutscher Baubiologen VDB e. V.
Sandbarg 7, 21266 Jesteburg
Tel. 04183 77 35 301
Mail office@baubiologie.net

Die Anmeldung kann erfolgen per E-Mail an office@baubiologie.net oder per Fax (04183 - 7735302) an die VDB-Geschäftsstelle.
 
Bei organisatorischen Fragen zum VDB-Ringversuch wenden Sie sich bitte an den Ringversuchsleiter, Uwe Münzenberg (uwe@muenzenberg.net oder 0911/1201991 sowie 01577-3290123).

Impressionen früherer Ringversuche