Stefan Betz zum Thema "Biozide im Test: Biozidbehandlung einer Estrichdämmschicht"

Das ist Stefan Betz:
Stefan Betz ist Sachverständiger für Feuchte- und mikrobielle Schäden an und in Gebäuden, öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Schimmelpilze in Innenräumen, Beigeordneter des Vorstandes und Leiter des Fachausschusses Sanierungsdurchführung im Bundesverband Schimmelpilzsanierung e. V. (BSS). Er ist Mitglied in diversen Fachgremien zur Erarbeitung von Merkblättern und Regelwerken, u.a. der Wissenschaftlich-Technischen Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege e.V. (WTA), der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG Bau) und Gast-Mitglied der Innenraumlufthygienekommission des Umweltbundesamtes. Er ist Inhaber eines Sachverständigenbüros für Gebäude- und Innenraumanalytik.

Seine Thema:
Immer wieder kommt es nach größeren Überschwemmungsschäden zwischen den Beteiligten (geschädigter Hauseigentümer, Trocknungsunternehmen, Schadensregulierung der Versicherung etc.) zu Verunsicherungen oder gar zu Streitigkeiten hinsichtlich der geeigneten Sanierungsverfahren.
Häufig werden sogenannte "Desinfektionsmittel" (Biozide) eingesetzt um eingetretenen Schimmelpilzbefall zu beseitigen, da diese als kostengünstig, schnell und überdies auch äußerst wirksam propagiert werden. Ob das auch stimmt zeigt er erste Vortrag, welcher die Ergebnisse mikrobiologischer Untersuchungen einer Estrichdämmschichtebene vor und nach der Behandlung durch Flutung mit einem Biozid aufzeigt.
Technische Trocknungsmaßnahmen können nicht einfach nach "Schema F" durchgeführt werden, wichtige Aspekte und mögliche "Fallstricke" aus der Praxis zur Beseitigung von Wasserschäden werden in einem zweiten Vortrag dargestellt.


Andrea Bonner zum Thema "Arbeitsschutzanforderungen beim Einsatz von Bioziden"

Das ist Dipl.-Ing. Andrea Bonner
BG BAU Karlsruhe, Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft,Prävention DGUV Fachbereich Bauwesen

  • stv. Leiterin des Sachgebiets Sanierung und Bauwerksunterhalt
  • seit 1999 tätig bei der BG BAU im Präventionsbereich Sanierung und Bauwerksunterhalt
  • seit 2011 Leiterin des Themenfeldes „Biologische Arbeitsstoffe in der Bauwirtschaft“ im Fachbereich Bauwesen der DGUV (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung)
  • Tätigkeitsschwerpunkte: Biologische Arbeitsstoffe und Gebäudeschadstoffe

Aufgabenspektrum:

  • Ermittlung und Beurteilung der Exposition an Arbeitsplätzen
  • Erarbeiten von Handlungsanleitungen, z.B. BGI 858 „Gesundheitsgefährdungen durch biologische Arbeitsstoffe bei der Gebäudesanierung“
  • Mitarbeit u.a. bei der Erstellung / Aktualisierung staatlicher Regelwerke z.B. TRBA „Fachkunde“, TRGS 519 „Asbest“ und bei VDI-Richtlinien (6202 – Schadstoffe in Gebäuden)

 

 


Michael Eschenbrücher und Dipl.-Ing. Dirk Günther zum Thema "Prävention: Hygrometer im Test"

Das ist Michael Eschenbrücher:

  • Meister im Maler- und Lackiererhandwerk
  • Sachverständiger für Schimmelpilzbefall in Innenräumen
  • Mitglied des Präventionsausschuss im Bundesverband Schimmelpilz-Sanierung

Das ist Dirk Günther:

  • Studium Bauingenieurwesen in Wuppertal
  • Seit 2002 im Institut Dr. Lorenz; Begutachtungen mit besonderem Blick auf bauliche Gegebenheiten, insbesondere Sanierungsplanung, -begleitung, etc., Ursachenklärung, Schadensfeststellung
  • Gründungsmitglied im BSS, Beigeordneter des Vorstandes, Mitglied in verschiedenen Fachausschüssen des BSS

Ihr Thema:
Die Ergebnisse der Langzeittests zum Thema Raumklimamessgeräte des Bundesverband Schimmelpilz-Sanierung e. V."


Dipl.-Ing. Univ. Ralf Gebauer zum Thema "Prognose zur Trocknungsdauer von Estrichdämmschichten...und warum ein mikrobieller Schaden häufig nicht vermeidbar ist."

Das ist Dipl.-Ing. Univ. Ralf Gebauer:

  • 1989-1994 Studium Bauingenieurwesen TU München
  • 1994-2000 Bauleitung Hochbau u.A. WALTER BAU AG
  • Seit 2000   Freiberuflicher Sachverständiger
  • Seit 2007   Öffentliche Bestellung f. Wärmeschutz, Feuchtigkeitsschutz u. Abdichtungen
  • 2013-2015 Studium Mikrobiologie LMU München
  • 2013-2016 Forschungstätigkeit Universität Innsbruck zum Thema mikrobielles Wachstum in Estrichdämmschichten

 

 


Dipl.-Ing. Stephan Keppeler zum Thema "WTA-Merkblatt 6-15"

Das ist Stephan Keppeler:

  • Von 1995 bis 08/2014 Technischer Leiter der ISOTEC GmbH
  • Seit 1999 geschäftsführender Gesellschafter des Bausachverständigenbüros B+K GmbH; dort Tätigkeit als Sachverständiger
  • Seit 2005 von der IHK öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für  Schäden an Gebäuden, insbesondere Abdichtungen

Mitglied im

  • Sachverständigenkreis des Deutschen Holz- und Bautenschutzverband (DHBV)
  • Wissenschaftlich Technischen Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung e.V. (WTA), dort Mitautor zahlreicher WTA-Merkblätter und Mitglied im Vorstand des WTA-Referates „Mauerwerk und Bauwerksabdichtung“
  • Mitglied im Bau-und Immobilien-Sachverständigenkreis an der IHK zu Köln

Sein Thema:

Das WTA-Merkblatt 6-15 Technische Trocknung an durchfeuchteten Bauteilen, Teil 1 und Teil 2. Grundlagen, Definition und Begriffsbestimmung / Worterklärung.


Dr. rer. nat. Carmen Kroczek, Diplom-Biologin zum Thema "Biozide im Test: Wirkung auf Schimmelpilze und Mykotoxine"

Das ist Dr. rer. nat. Carmen Kroczek, Diplom-Biologin:
Sie ist öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige für Schimmelpilze und andere Innenraumschadstoffe.
Nach ihrer Promotion im Fachbereich der Molekularen Immunologie und ihrer
anschließenden Forschungsarbeit am John Radcliffe Hospital Oxford ist sie seit 2009 bei der anbus analytik GmbH, Gesellschaft für Gebäudediagnostik, Umweltanalytik und Umweltkommunikation in Fürth tätig.
Als Technische Leitung der Umweltanalytik arbeitet Frau Dr. Kroczek sowohl privatgutachterlich als auch als vom Gericht bestellte Gutachterin im Bereich der Analytik, gutachterlichen Bewertung und Sanierung von Innenraumschadstoffen - insbesondere mit dem Schwerpunkt Schimmelpilzwachstum und der Mykotoxinbildung nach Wasserschäden.

Sie ist Mitglied in der Gesellschaft für Mykotoxinforschung e.V und im Landesverband Bayern öffentlich bestellter und vereidigter sowie qualifizierter Sachverständigen e.V. (LVS Bayern e.V.).


Dr. Martin Krüger zum Thema Schimmelpilzbekämpfungsmittel – Rechtliche Anforderungen der Biozid-Verordnung

Das ist Dr. Martin Krüger:
Studium der Biochemie an der Universität Leipzig und der Université de Strasbourg
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Department Umweltmikrobiologie am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ, Leipzig
Promotion an der Universität Leipzig zum Thema Polymerabbau durch Pilze
Seit 2016 Referent bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin im Bereich Biozide

Sein Thema:
Biozidprodukte zur Bekämpfung von Schimmelpilzen unterliegen den Anforderungen der Biozid-Verordnung (EU) Nr. 528/2012. In diesem Vortrag werden die Grundzüge der Biozid-Verordnung im Allgemeinen und speziell in Bezug auf Mittel zur Schimmelpilzbekämpfung dargestellt.


Uwe Münzenberg zum Thema "Trocknung in der Baupraxis"

Das ist Uwe Münzenberg:
Hochbautechniker, Baubiologe (VDB) und Mediator (IHT), seit 1991 als Baubiologe tätig. Vorstand im Berufsverband Deutscher Baubiologen VDB e. V. sowie Initiator und Organisator der Pilztagung, die gemeinsame Fachtagung für biogene Schadstoffe. Mitglied in verschiedenen Gutachterausschüssen wie dem WTA, DIN EN 16000 Ausschuss Erfassung von Mikroorganismen, Arbeitsgruppe der BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft Prävention etc.

Sein Thema:
Eine Estrichdämmschichttrocknung sollte nicht nur fachkundig projektiert sein, sondern insbesondere bei komplexen Aufgabenstellungen sollte auch der Trocknungsfortschritt überwacht werden. Dieser erfolgt über die Messung der Ausgleichsfeuchte in der Estrichdämmschicht mittels funküberwachten Sensoren.
Eine Onlineüberwachung über den Trocknungsfortschritt ermöglicht eventuelle Fehler im Aufbau der Trocknung frühzeitig zu erkennen, den Zeitpunkt der Fertigstellung zu bestimmen, den Trocknungserfolg nachvollziehbar zu dokumentieren oder erneuten Feuchtigkeitseintrag in das Bauteil darzustellen.


Prof. Dr. Dr. h.c. Robert A. Samson zum Thema "Rückblick und Ausblick - Taxonomie der Schimmelpilze im Wandel"

Das ist Prof. H.C. Robert A Samson:
Ab Januar 1970 Leiter der Angewandten und Industriellen Forschung am Centraalbureau voor Schimmelcultures - CBS Fungal Biodiversity Centre in Utrecht/Niederlande (seit Februar 2017 Westerdijk Fungal Biodiversity Institute). Am 1. April 2011 Eintritt in den Ruhestand, aber weiterhin als emeritierter Wissenschaftler in der Forschungsgruppe Angewandte und Industrielle Mykologie tätig.

Sein Thema:
Die Bestimmung der Schimmelpilze im Innenraum ist von Bedeutung. Bisher beruhte die Identifizierung hauptsächlich auf morphologischen Kriterien, seit einigen Jahren ist jedoch eine rasche Entwicklung der molekular-basierten Methoden festzustellen. Wie können wir mit diesen Entwicklungen umgehen, wie sollten wir identifizieren und wie unsere Ergebnisse mitteilen?


Dr. Uwe Schürger zum Thema "Messung und Bewertung erhöhter Feuchtegehalte von Baumaterialien"

Das ist Dr. Uwe Schürger:

  • Studium der Bauphysik (Hochschule für Technik Stuttgart).
  • Promotion zum Thema „Sorptionsgestützte Klimatisierung“ (De Montfort University Leicester, UK).
  • Gründung eines Ing.-Büros für Bauphysik, seit 2009 Gesellschafter/Geschäftsführer des Instituts für Bautenschutz, Baustoffe und Bauphysik - Dr. Rieche und Dr. Schürger GmbH & Co. KG in Fellbach.
  • Mitglied des WTA (Wissenschaftlich-Technische-Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege e.V.), seit 2010 Leiter der Arbeitsgruppe 4.11 „Messung der Feuchte in mineralischen Baustoffen“.
  • Referent an der TAE (Technische Akademie Esslingen) zu den Themen "Wärmebrücken" und "Feuchteschäden". Lehrauftrag "Bauschadensanalyse" im Studienbereich Bauphysik an Hochschule für Technik Stuttgart.

Sein Thema:
In dem Vortrag werden die Grundlagen zur Feuchtespeicherung in Baustoffen dargestellt und Kriterien zur Bewertung gemessener Baustofffeuchten aufgezeigt. Außerdem werden verschiedene Feuchtemessverfahren und deren Anwendungsbereiche bzw. -grenzen vorgestellt.
Der Vortrag soll aufzuzeigen, welche Feuchtemessverfahren für welchen Anwendungsfall geeignet sind und wie die entsprechenden Messergebnisse fachgerecht bewertet werden können.


Dr. Ingeborg Schwebke zum Thema "Biozide: Standardisierte Prüfung der Wirksamkeit"

Das ist Dr. Ingeborg Schwebke:

  • 1978 Abschluss des Studiums der Biologie und Chemie
  • 1984 Promotion über Untersuchungen zur Luftstickstoffbindung von Bodenbakterien
  • 1985-1990 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut für Arzneimittel der DDR, mikrobiologische Prüfung von Arzneimitteln
  • 1991-1992 Bundesgesundheitsamt, Bundesinstitut für Arzneimittel
  • Seit 1993 Robert Koch-Institut, Fachgebiet Angewandte Infektions- und Krankenhaushygiene (seit 2015 stellvertretende Fachgebietsleiterin)
  • Verantwortlich für die Erstellung der Liste der geprüften und anerkannten Desinfektionsmittel und –verfahren gemäß § 18 Infektionsschutzgesetz und Leitung des zugehörigen Prüflabors
  • Mitglied in DIN-Ausschüssen (Chemische Desinfektionsmittel, Desinfektions- und Reinigungsgeräte, Dampfdesinfektionsverfahren, Krankenhausreinigung)
  • Vorsitzende Fachausschuss Virusdesinfektion der Deutschen Vereinigung zur Bekämpfung der Viruskrankheiten
  • Mitarbeit in den Desinfektionsmittelkommissionen des Verbundes für Angewandte Hygiene und der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft
  • Beratende Tätigkeit hinsichtlich der Wirksamkeit von Desinfektionsmitteln bei der Zulassung von Biozidprodukten

Dipl.-Ing. Peter Tappler zum Thema "Ergebnisse der Arbeitsgruppe "Biozideinsatz bei der Schimmelsanierung" am Umweltbundesamt"

Das ist Peter Tappler:

  • Studium der Umweltanalytik an der TU-BOKU Wien, Abschluss 1992.
  • Seit 1993 Leiter des Mess- und Beratungsservice Innenraum am Österreichischen Institut für Baubiologie und Bauökologie, Wien; von 1992 – 2001 und von 2010 – 2012 Vorstandsmitglied.
  • Seit 1998 geschäftsführender Gesellschafter der IBO Innenraumanalytik OG.
  • Seit 1996 Lehrbeauftragter an der Donauuniversität Krems, Department für Bauen und Umwelt.
  • Seit 1997 Stv. Vorsitzender des Fachnormenausschusses ON-Komitee 236 „Indoor Air” am Österreichischen Normungsinstitut.
  • Seit 1999 Leiter des „Arbeitskreises Innenraumluft“ am BMLFUW.
  • Seit 1999 Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger, Fachgebiet Schadstoffe in Innenräumen, Schadstoffe in Baumaterialien, Schimmelpilze in Innenräumen.
  • Seit 2012 Ordentliches Mitglied der deutschen Innenraumlufthygiene-Kommission.

Dipl.-Ing. Richard Zinken zum Thema „Trocknung nach Wasserschäden in Theorie und Praxis"“

Das ist Dipl.-Ing. Richard Zinken:
Maschinenbaustudium RWTH Aachen 1985-1990,
div. Industrie-Unternehmen im Bereich Energie-, Druck- und Trocknungstechnik,
seit 2010 Mitglied der Geschäftsleitung der Corroventa GmbH

Sein Thema:
Technische Trocknung setzt ein Verständnis für die thermodynamischen Grundlagen der Gesetzmäßigkeiten feuchter Luft und die Kenntnis der bauphysikalischen Eigenschaften der Bauwerkstoffe voraus. Unter Verwendung moderner Technik wird der theoretisch optimale, dynamische Trocknungsverlauf angestrebt. Dies setzt eine geregelte Technik voraus. Anhand praktischer Beispiele werden diese Erkenntnisse verifiziert und die Auswirkungen auf das Trocknungs-Ergebnis, die Prozess-Sicherheit und die Energie-Effizienz dargestellt.