Programmübersicht / Erstankündigung   Stand: 15.12.14

Die Pilztagung 2014 kam zu der Erkenntnis, dass bei Wasserschäden in Gebäuden Bakterien die noch großen Unbekannten sind. Es ist daher konsequent und Wunsch vieler Teilnehmer, die Bakterien zum Schwerpunkt der Pilztagung 2015 zu machen. Weitere Themen sind die speziellen Gefährdungen bei Hochwasserschäden sowie spezielle Praxisfälle, die insbesondere für die Sanierungsfachbetriebe hochinteressant sind. Die Beiträge zu den Hochwasserschäden beinhalten Erkenntnisse und Erfahrungen aus dem Elbehochwasser. Die Aufarbeitung der Erkenntnisse und Erfahrungen sind wichtig, um in Zukunft vergleichbare Situationen fachkundig bewältigen zu können.

Themenschwerpunkt der Pilztagung 2015
•    Biologisch aktive bakterielle Wirkstoffe
•    Bakterielle Endotoxine - Strukturen und Wirkung
•    Toll-like Rezeptoren: Allergie-indizierende Prinzipien
•    Toxische Alveolitis durch Bakterien
•    Gefährdungsbeurteilung bei Abwasser- und Hochwasserschäden
•    Katastrophen-Management bei Hochwasser
•    Gefahren durch Parasiten bei Abwasser- und Hochwasserschäden
•    Kriminaltechnische Untersuchung "Todesfall in einem Landgasthof in
      Erlangen" hervorgerufen durch eine Legionellose

Referenten des Themenschwerpunktes
•    Prof. Dr. Zeek
•    Prof. Dr. Holst
•    Prof. Dr. Heine
•    Prof. Dr. Sennekamp
•    Dr. Schimmelpfenning
•    Prof. Dr. Mehlhorn
•    Kriminalkommissare Frank Engelhardt und Benjamin Böhm

Seit 2013 arbeitet die Innenraumlufthygienekommission am neuen UBA-Leitfaden. Die Arbeiten sind weit fortgeschritten und, wenn alles nach Plan läuft, wird dieser erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Drücken Sie uns allen die Daumen, dass dies zeitlich gelingt.

Ergänzt wird die Tagung durch die Sektion „Richtlinien und Qualitätssicherung“ sowie die Sektion Sanierungspraxis mit Praxisbeispielen aus komplexen Schimmelpilzsanierungen.

Als Auftaktveranstaltung findet am 22. Juni 2015 ein Workshop zu „Regulierung von Leitungswasserschäden durch Versicherungen – Recht, Unrecht oder Grauzone?“ statt.

Ziel des Workshops ist es, Klarheit zur juristischen und formalen Grundlage der Versicherungsregulierung bei Leitungswasserschäden zu bringen. Was ist wirklich rechtens und was ist Regulierungspraxis? Aufgrund praktischer Erfahrungen bei den Sanierern und Sachverständigen, liegt die Vermutung nahe, dass die Regulierungspraxis rechtlich nicht immer unterlegt ist.

Sichern Sie sich bitte durch rechtzeitige Anmeldung Ihre Teilnahme.

23. Juni 2015

Sektion „Bakterien, Abwasser, Hochwasser“

 
  8.30  Uhr Check-in und Besuch der Ausstellung
  9.30  Uhr Eröffnung
17.30  Uhr Ende
20.00  Uhr Gemeinsames Abendessen

 

 

24. Juni 2015

Sektion "Aktuelles und komplexe Praxisfälle"

 

  8.30 Uhr Check-in und Besuch der Ausstellung
  9.00  Uhr Eröffnung
16.00  Uhr Ende

 

 

22. Juni 2015

Regulierung von Leitungswasserschäden durch Versicherungen – Recht, Unrecht oder Grauzone?

14.30 bis 17.30 Uhr
 

Ziel des Workshops ist es, Klarheit zur juristischen und formalen Grundlage der Versicherungsregulierung bei Leitungswasserschäden zu bringen. Was ist wirklich rechtens und was ist Regulierungspraxis? Aufgrund praktischer Erfahrungen bei den Sanierern und Sachverständigen, liegt die Vermutung nahe, dass die Regulierungspraxis rechtlich nicht immer unterlegt ist.

Fachliche Leitung: VDB/BSS


18.00 bis 20.00 Uhr  Standaufbau für die Aussteller
 
Ab 19.00 Uhr Möglichkeit zum gemeinsamen Abendessen für alle Gäste mit dem Netzwerk  Schimmelpilzberatung Deutschland und den Ausstellern der Pilztagung
 
19.00 bis 21.30 Uhr 
7. Treffen Netzwerk Schimmelpilzberatung Deutschland